•  
  •  

Rudolf Kyburz

Ich wohne in meiner Wahlheimat Rieden (SG) zusammen mit meiner Ehefrau und bin Vater von zwei erwachsenen Töchtern. 

Meine Kindheit und Schulzeit habe ich in Erlinsbach AG verbracht. Die Lehre als Schreiner absolvierte ich bei der Firma Merz & Isler in Rombach AG. Schon in meiner Lehrzeit erwachte das Interesse an antiken Möbeln.

Meine Gesellenzeit verbrachte ich im Wallis wo  ich zuerst in Saas Fee, dann in Zermatt gearbeitet habe.

In Zürich eignete ich mir bei einem renommierten Möbelrestaurator für englische Antiquitäten das Wissen für die Arbeit als Restaurator an. Gute Erfahrungen und vielversprechende Möglichkeiten ermutigten mich dazu, ein eigenes Geschäft zu gründen. Am 2. Januar 1980 konnte ich in Schindellegi die Eröffnung feiern. Um meine Restaurauratorentätigkeit zu verfeinern und mich zu spezialisieren, entschied ich mich für eine Restauratorenausbildung beim Schreinermeisterverband, welche ich 1998 erfolgreich abschloss.

Meine Freude am Schnitzen von Masken und Skulpturen entwickelte sich ab 1985. Das Fasnachtsbrauchtum und die Maskenvielfalt faszinierten mich bereits zuvor. Ein Freund hat mich den Umgang mit Schnitzmessern gelehrt. Als Mitgründer der "Sihlhexen Schindellegi" wurden und werden noch immer die Masken unter meiner Anleitung von den Mitgliedern selbst geschnitzt.

Die Begeisterung für das Schnitzen gebe ich seit vielen Jahren in Schnitzkursen an Interessierte weiter und biete pro Jahr drei bis vier Schnitzkurse an. 

Seit 1997 habe ich eine neue Art von Schnitzerei entdeckt. Ich fertige mit Motorsägen Skulpturen und Objekte aus Baumstämmen oder anderen grossen Holzstücken an.